Der Vorstand Mandatsträger Presse - Archiv
 Kontakt Impressum  Gästebuch
Ortsbeirat Stadtrat Engers   Vorstand Intern Webmaster

 

   „mit dem Bürger, für den Bürger, gemeinsam für Engers"   

 

 

 

 

www.Richard-Erben.de

Vorsitzender

 

Liebe Besucher unserer Homepage

Die SPD Engers hat ihr Handeln unter das Motto "Engers-Projekt Zukunft" gestellt. Dies bedeutet auch eine neue moderne Präsentation des SPD-Ortsvereins. Mit der neu gestalteten Homepage, wurde der Schritt der visuellen Darstellung im Internet erfolgreich umgesetzt.

Neben Informationen über unseren Ortsverein und das aktuelle Geschehen in Engers finden sich auf der übersichtlichen Startseite direkte Verknüpfungen zur Homepage von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, der Bundes-SPD, der Landes-SPD, der Kreis-SPD, dem SPD-Stadtverband Neuwied usw.

Den Lesern(innen) steht somit auf den ersten Klick eine Vielzahl an Informationen zur Verfügung. Zudem bietet das eingerichtete Gästebuch eine Plattform für einen sachlichen Gedankenaustausch oder Anregungen mit bzw. aus der Engerser Bevölkerung und Interessierten aus der Region.

Getreu unserem Wahlspruch „mit dem Bürger, für den Bürger, gemeinsam für Engers" gehen wir motiviert und engagiert die kommenden Herausforderungen an.


Ihr SPD Ortsverein Engers                              -  Beitrittserklärung  pdf -

Stand: Juni 2017                                            

 

 

Oberbürgermeister

Nikolaus Roth

Kontakt

E-Mail Gästebuch  Facebook Der Webmaster
 

 

  

Countdown bis zur Bundestagswahl Hier  

   

 

 

 

Ein Deutscher-Europäer

Martin Schulz

 

 

Unterstütze Martin Schulz und die SPD!

Du willst unser Land gerechter machen und das mutlose „Weiter-So“ beenden? Du bist bereit, unsere Demokratie zu verteidigen und für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft zu kämpfen? Dann melde Dich online bei KAMPA17.SPD.DE an! Auf der zentralen Wahlkampf-Plattform der SPD treffen sich alle, die anpacken und Deutschland besser machen wollen. 

Mach mit!

Unterstütze Martin Schulz und die SPD. Registriere Dich jetzt auf KAMPA17.SPD.DE und sei aktiv beim Bundestagswahlkampf 2017 dabei!
In unserem FAQ erhältst Du Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Registrierung und Anmeldung.

 

 

 

 

 

 

 

Michael Mahlert

 


 

 

Michael Mahlert

zum Landratskandidaten gewählt

 

Mit einem überwältigen Ergebnis von 97,5 Prozent haben am Freitag den 27.1.2017 unsere Delegierten Michael Mahlert zum Landratskandidaten gekürt. Fraktionsvorsitzender der SPD im rheinland-pfälzischen Landtag, Alexander Schweitzer ließ es sich nicht nehmen, extra zu diesem Ereignis aus der Pfalz anzureisen. 
Michael Mahlert wird mit dem Slogan "sich verstehen - sich vertrauen - gemeinsam an der Zukunft bauen" in den Wahlkampf ziehen. Der Beifall in der VHS Neuwied nahm kein Ende und die Stimmung bei den Delegierten und anwesenden Gästen hatte Eishockey Niveau. Daraufhin stimmte unser Kreisvorsitzender Fredi Winter auch gleich spontan eine "Laola Welle" an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
   

 

 

 

 

 Martin Diedenhofen

 

Martin Diedenhofen ist unser Kandidat für den Wahlkreis 197 Neuwied/Altenkirchen

30. September 2016
Heute haben wir in Oberhonnefeld-Gierend zusammen mit dem Kreisverband Altenkirchen unseren Kandidaten zur Bundestagswahl 2017 gekührt. Nach der Begrüßung durch unseren Kreisvorsitzenden Fredi Winter, erläuterte Sabine Bätzing-Lichtenthäler in Ihrer Rede die Erfolge unserer Partei, aber auch die noch anstehenden Aufgaben für eine gerechte Gesellschaft.
Es folgte eine starke Bewerbung von Martin Diedenhofen, die mehrfach von Applaus unterbrochen wurde. Dem Herausforderer Dr. Thomas Stumpf gilt ein ganz besonderer Respekt, da er am Ende seiner Rede zur Unterstützung von Martin Diedenhofen aufrief und seine Kandidatur somit zurück zog.
In der anschließenden Delegierten Abstimmung wurde Martin Diedenhofen geschlossen, ohne Gegenstimmen zum Bundestags-Kandidaten 2017 gewählt.
Jetzt starten wir in einen hoch motivierten Wahlkampf, damit unser Wahlkreis in Berlin im nächsten Jahr wieder durch einen Sozialdemokraten vertreten wird!
   
 
   

100 Jahre SPD Ortsverein Engers

Im Jahre 1916 gab es das ganze Jahr hindurch Kriegsberichte über blutige Schlachten des Krieges und der Krieg bekam einen Namen – Verdun. Der Tod von mehr als 700.000 Soldaten auf deutscher und französischer Seite und das Hungern der Menschen in den kriegsführenden Länder, führte im Winter 1916/17, der als sogenannter Steckrübenwinter in die Geschichte einging, dazu, dass immer mehr Menschen in Deutschland sich klar gegen den Krieg wandten.

Beispielsweise Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg saßen wegen ihrer Antikriegsäußerungen im Gefängnis. Diese Ereignisse veranlassten auch mutige Engerser Bürger im Jahr 1916, zur Gründung der SPD-Engers.

Der SPD Ortsverein Engers, wird mit einigen Veranstaltungen, seiner Gründung über das Jahr 2016 hinweg gedenken. Auftakt wird der Neujahrsempfang mit Frau Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Staatsministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, als Gastrednerin sein und Sie wird in Ihre bekannten offenen Art, interessante Einblicke in ihre Arbeit und der der Landesregierung geben. www.SPD-Engers.de

 

Beigeordneter

Michael Mang

SPD-Generalsekretär

Jens Guth

Grußwort des SPD Generalsekretär Jens Guth

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,
wir sind alle motiviert für den Wahlkampf im März 2016. Die Stimmung in unserer Partei ist gut. Mit Blick auf die Umfrageergebnisse der letzten Wochen  gehen wir mit  Rückenwind in die nächsten Wochen und Monate. Wir werden gemeinsam hart dafür arbeiten, dass unsere Ministerpräsidentin Malu Dreyer Rheinland-Pfalz weiter in eine hervorragende Zukunft führen kann. Aber um dieses Ziel zu erreichen, sind wir auf das Engagement und die Unterstützung aller angewiesen, liebe Mitglieder des Ortsvereins Engers.
Lasst uns gemeinsam das  Jahr des 100-jährigen Bestehens eures Ortsvereins zu einem besonders erfolgreichen Jahr für die SPD in Rheinland-Pfalz zu machen.


Mit freundlichen Grüßen,
Jens Guth

 

Sven Lefkowitz

Fraktionsführer Stadtrat

       

      RSS- Nachrichtenticker

 

Lebenswertes

Rheinland Pfalz

       
 

Mahlert und Diedenhofen im Stadtteil Engers zu Gast

Genossen informierten sich vor Ort - 06/2017

 

Genossen informierten sich vor

V.li. Jürgen Hunsdorf, Carmen Fiege, Beigeordneter i.R. Jürgen Moritz, Landratskandidat Michael Mahlert, Reinhold Zils, Anja Lorenz, Bundestagskandidat Martin Diedenhofen, Jürgen Müller und Richard Erben. Foto: Ferhat Cato

 

Engers. SPD-Landratskandidat Michael Mahlert und der junge Bundestagskandidat, Martin Diedenhofen, besuchten auf Einladung der SPD-Engers den Neuwieder Stadtteil und besichtigten die markanten Punkte vor Ort.

Die Engerser Genossen zeigten sich von ihren Kandidaten für den Landrat des Landkreises sowie den Ausführungen des Bundeskandidaten begeistert und versprachen Beide zu unterstützen. Dass die SPD sowohl auf die Jugend und auf einen erfahrenen Kommunalpolitiker bei den beiden Wahlen setzt, fanden die Engerser Genossen besonders wichtig: „Junge Leute für die Demokratie gewinnen, kann niemand besser, als der 21-jährige Diedenhofen, den wir als Nachfolgekandidat von Sabine Bätzing-Lichtenthäler mit ganzer Kraft unterstützen werden.“

Mahlert und Diedenhofen wiederum gaben den Genossen das Wort, unabhängig von der Wahl, die Entwicklung von Engers zu beobachten, und da wo sie können, auch zu unterstützen. Michael Mahlert, der auch Verbandsgemeindebürgermeister in Bad Hönningen ist, betonte dabei: „Ich weiß aus meiner täglichen Arbeit, wo den kleinen Kommunen der Schuh drückt und wir setzen uns auch gemeinsam mit den gleichen Themen auseinander, wie Leerstände in den Ortskernen, Erhalt der Infrastrukturen vor Ort und ähnliche Themen.“

Pressemitteilung der

SPD-Engers

   
 
   

 

Schiffstouristen: Regionale Angebote nehmen Form an

Ortsbeirat Stadtmarketing präsentiert drei Touren mit Bendorf zusammen

Von unserem Redakteur Ulf Steffenfauseweh

    RZ Kreis Neuwied vom Mittwoch, 1. Februar 2017, Seite 12 (0 Views)

Engers. In diesem Jahr schon vermehrt, im kommenden dann sehr regelmäßig legen Nobelkreuzfahrtschiffe mit Touristen aus englischsprachigen Ländern in Engers an (die RZ berichtete). Zweifellos ein großes Potenzial – das aber auch genutzt werden muss. Deshalb hat sich Vanessa Selent als Chefin der Neuwieder Tourist-Information zunächst mit Reeder Fred Stoffel von der River Dock GmbH zu einem Gespräch getroffen und dann gemeinsam mit Vertretern der Stadt Bendorf mögliche Angebot besprochen. Wie ihre Kollegin Deborah Becker in der jüngsten Sitzung des Ortsbeirates ausführte, sind bis jetzt drei – noch nicht im Detail ausgearbeitete – Touren geplant:

eine rund vierstündige Schlössertour, die Sayn und Engers sowie ein Konzert der Villa Musica beinhalten soll,

ein ebenfalls circa vierstündige Gartentour, bei der es zur Abtei Rommersdorf und in den Garten der Schmetterlinge geht sowie

eine dreieinhalbstündige Tour der imposanten Bauwerke. Hier sollen der Neuwieder Deich mit seinem Informationszentrum und die Sayner Hütte die Ziele sein.

Nach Vorstellungen des Stadtmarketings soll die Angebotspalette, aus der die Kreuzfahrtgäste individuell an Bord auswählen können, noch durch eine vierte Tour ergänzt werden, die sich rein auf Engers fokussiert. Wie Becker ausführte, wäre hier eine Dauer von eineinhalb bis zwei Stunden ideal, um den häufig etwas älteren Touristen eine kürzere Alternative zu bieten.

„Wir sind positiv überrascht“, reagierte Henning Wirges (SPD) im Ortsbeirat auf die Ausführungen und sprach von einer „guten Grundlage“. Auch sein Parteifreund Richard Erben begrüßte, „dass schon einmal ein Rahmen abgesteckt“ worden ist. Neben den für ihn nachvollziehbar nötigen überregionalen Touren sei es wichtig, „auch etwas anzubieten, mit dem wir die Leute in Engers halten“. In diesem Zusammenhang teilte er mit, dass englischsprachige Nachtwächterführungen problemlos angeboten werden können.

Michael Schneider (CDU) lobte ebenfalls die Initiative des Stadtmarketings. Wie Ortsvorsteher Dieter Neckenig (CDU) sprach er sich für die später einstimmig beschlossene Bildung einer Arbeitsgruppe aus. Ihr sollen sowohl Mitglieder des Ortsbeirates als auch der Vereine, explizit inklusive des Convents, angehören. „Es gibt genug zu beachten, auch beim Drumherum. Wir wollen ja vielleicht am Ende etwas mehr anbieten können als Frikadellen und Tischdecken im 70er-Jahre-Design“, meinte er. Neckenig ergänzte, dass auch die Bussituation geklärt werden muss. „Es kann nicht sein, dass dann die Eisdiele ihre Tische wegräumen muss, damit die Touristen am Anleger abgeholt werden können“, betonte er.

Eine Kuriosität gab's dann noch im Nachgang: Denn Adi Geil (FWG) hatte sich im Ortsbeirat deutlich verärgert gezeigt – nicht inhaltlich, sondern darüber, dass die Engerser seiner Meinung nach bei den Planungen außen vor geblieben sind. „Wir sollten mit einbezogen werden“, forderte er und erntete dafür in der Sitzung auch keinen Widerspruch.

Auf RZ-Nachfrage teilte daraufhin jedoch Vanessa Selent mit, dass Ortsvorsteher Neckenig bei den Gesprächen am Tisch gesessen habe. Damit konfrontiert, antwortete der wiederum, dass er dies nur als „ein ganz loses Gespräch“ aufgefasst habe, bei dem keine konkreten Angebote ausgearbeitet wurden. „Das war noch ein ganz weiter Anfangsrahmen“, meinte er und wies darauf hin, dass eigentlich auch Vertreter aus Koblenz und Lahnstein eingeladen waren, aber nicht teilgenommen hatten.

   
 
   
 

Wandplattenfabrik: Diskussion um Nutzung

RZ Kreis Neuwied vom Freitag, 27. Januar 2017, Seite 13 (0 Views)

Beirat Ortsvorsteher entschuldigt sich für Wortwahl

Engers. Engers Keramik“, im Ort besser bekannt als Wandplattenfabrik, hat seit einigen Monaten die Produktion stillgelegt. Doch was passiert mit dem großen Firmengelände? Wie Ortsvorsteher Dieter Neckenig in der jüngsten Beiratssitzung verkündete, steht das noch nicht endgültig fest. „Noch ist nichts verkauft, und es gibt noch keinen Aufstellungsbeschluss“, teilte er mit. Wohl aber gebe es Pläne der GSG, zwei Mehrfamilienhäuser zu bauen und zudem Gespräche mit einem Investor, der Einfamilienhäuser plant, ergänzte er.

Dass es sich bei diesem Investor um die Deutsche Reihenhaus GmbH handelt, die dort 110 Häuser plant, verriet Richard Erben (SPD). Das sei zu begrüßen, betonte er und kritisierte gleichzeitig heftig Neckenig, der kürzlich via RZ vor einer „Gettoisierung“ gewarnte hatte. „Das geht nicht, das ist nicht der Ton des Ortsbeirates“, unterstrich Erben und wurde dabei auch von seinem Fraktionskollegen Henning Wirges unterstützt. Der machte deutlich, dass es positiv für Engers sei, wenn es sowohl private als auch kommunale Investoren gibt. „Wir sollten das positiv begleiten und dem Gelände nicht schon vorher einen negativen Touch geben“, forderte er.

Ortsvorsteher Neckenig hielt dagegen, dass er „die Müllhaufen auf dem Gelände Concordiahütte“ als warnendes Beispiel vor Augen habe, gab aber gleichzeitig zu, sich bei seiner Wortwahl nicht viel gedacht zu haben. „Ich werde mich künftig gewählter ausdrücken“, versprach er. ulf

   
 
   

SPD Bürgergespräch mit Oberbürgermeister Nikolaus Roth

am 25.10.2015 auf dem Bahnhof Engers und in der "Schloß-Schenke"

Im Vorfeld zum Bürgergespräch fand zunächst  im Beisein von Oberbürgermeister Nikolaus Roth ein Informationsaustausch am Engerser Bahnhof statt.
SPD Ortsvereinsvorsitzender Richard Erben begrüßte zahlreiche Bürgerinnen und Bürger am Bahnhof. Er erläuterte kurz, dass sich die Sozialdemokraten schon seit vielen Jahren für einen barrierefreien Bahnhof im Bereich Gleis 2 einsetzen. Der Engerser Bahnhof muss für Menschen mit Behinderung, ältere Menschen und Eltern mit Kinderwagen bei Ankunft und Abfahrt zugänglich sein, was derzeit aber noch nicht der Fall ist. Gerade in Engers, wo viele Menschen mit Handicap beheimatet sind, ist dies zwingend geboten. Der Oberbürgermeister unterstützt die Forderungen des Ortsvereines

Weiter lesen

   
 
   

Engerser SPD begrüßt Beschluss des Bendorfer Stadtrates zur „Brex" 

Mit großer Freude begrüßt der SPD-Ortsverein Engers das einmütige Votum des Bendorfer Stadtrates zur touristischen Reaktivierung der Brexbachtal-Eisenbahn.

Die Bendorfer Ratmitglieder haben nach Ansicht der Engerser Sozialdemokraten mit ihrem Beschluss einen weiteren wichtigen Anstoß in Richtung Wiederinbetriebnahme dieses eisenbahnhistorischen Juwels gegeben, der zu einer erfolgreichen touristischen Weiterentwicklung der gesamten nördlichen Mittelrheinregion beitragen kann.

Weiter lesen

 

 

 
   

SPD Ortsverein Engers - Politischer Frühschoppen am 03. Mai 2015

Fragen zur Ordnung und Sicherheit in Engers.

Können wir uns denn noch abends auf die Straße wagen; sind wir in unserem Ort denn noch überhaupt sicher; müssen wir Angst um unser Eigentum haben ?

Alles Fragen, die die Bürgerinnen und Bürger in unserem Stadtteil Engers beschäftigen, insbesondere auch wegen der unliebsamen Vorkommnisse der letzten Wochen.

Wir möchten uns dieser Thematik annähern und stellen.

Weiter lesen

   
 
   

Presseinformation der SPD-Fraktion im Stadtrat

Sanierung des Alten Rathauses in Engers auf den Weg bringen

SPD-Fraktion im Stadtrat unterstützt Bemühungen der SPD-Engers

Über die Pläne zur Sanierung des Alten Rathauses in Engers informierten sich die Mitglieder der SPD-Fraktion im Neuwieder Stadtrat bei einem Termin vor Ort. Die Sanierung des historischen Gebäudes ist für die Engerser SPD eine Herzensangelegenheit, betonte der Ortsvereinsvorsitzende Richard Erben. Mit Unverständnis hatten die Genossen im Stadtteil auf die Pläne der Verwaltung reagiert, die dringend notwendige Sanierung aufgrund der Sparbemühungen der Stadt auf unbestimmte Zeit zurückzustellen. Seinen Unmut hatte der Ortsverband auch in einem Schreiben an die Verwaltung ausgedrückt.

Text lesen

 

 
 
   

SPD Ortsverein Engers ist Unzufrieden mit der derzeitigen Situation

Renovierungsstopp beim Alten Rathaus

Schon seit vielen Jahren ist das alte Rathaus im Stadtteil Engers ein Herzensanliegen des SPD Ortsvereins Engers. Dieses unter Denkmalschutz stehende Kleinod ist stark renovierungsbedürftig, will man es längerfristig für eine Nutzung durch Engerser Vereine und kulturelle Veranstaltungen auch in Zukunft nutzen. Ein entsprechendes Nutzungskonzept wurde erarbeitet und auch mit der Verwaltung abgestimmt.

Text lesen

 

 
   

SPD Ortsverein Engers setzt sich für verbesserte Verkehrssituation

im Bereich „Wasserturm“, in Engers ein

In einem Schreiben an Bürgermeister Rainer Kilgen beantragt der SPD Ortsverein Engers, geschwindigkeitshemmende und verkehrspolizeiliche Maßnahmen zur Steigerung der Verkehrssicherheit im Bereich Alleestr./Weiser Str. einzuleiten. Gerade der Vorfahrtsberechtigte Verkehrszug der L262/K114 bereitet den Anliegern große Sorgen und diese sind durch die Verkehrsbelastung stark beeinträchtigt und gefährdet.

Text lesen

Rhein Zeitung vom 07.01.2015 zu Kreisverkehr in Deutschland   Hier

Tempo 30: was momentan noch die Ausnahme ist, könnte bald zur Regel werden. Tempo-30-soll-zur-regel-werden-laender-planen-ausweitung.  Hier

 
 
   

„Mit dem Bürger, für den Bürger, für unser Engers"

Politischer Frühschoppen Sonntag, 14.09.2014

Am 14.09.2014 begrüßte der neue Vorsitzende der Engerser SPD, Richard Erben zahlreiche Besucher, darunter Oberbürgermeister Nikolaus Roth und den Fraktionsvorsitzenden Sven Lefkowitz zum „Politischen Frühschoppen“ in der „Schloß-Schenke“ in Neuwied-Engers. Er bat die Anwesenden zum aktuellen Geschehen in Engers Fragen zu stellen.

Text lesen

 

 
   

Offener Brief des SPD OV-Engers, an den Ortsvorsteher und die Presse

Zugverkehr in Engers - Anbindung in den Abendstunden;

Die Bahnstrecke von Neuwied nach Koblenz, über Engers, Vallendar und Koblenz-Ehrenbreitstein, wird vom Regionalexpress „RE 8“ angedient. Diese Andienung endet täglich bereits recht früh in den Abendstunden etwa gegen 20.00 Uhr (sonntags eine Stunde später).
Danach ist diese Region, im Besonderen unser Stadtteil Engers vom allgemeinenBahnverkehr abgehängt. Heimkehrende Besucher von Großveranstaltungen aus dem Großraum Bonn/Köln kommen dann nur noch bis Neuwied.
Brief lesen
 

 
   

Neue Regelung verbessert das Verkehrschaos in der Neuwieder Str.

Engers - Das Chaos auf der Neuwieder Straße scheint Geschichte: Die Neuregelung der Anfahrt für die Kleinbusse, die mittags die Kinder der Christiane-Herzog-Schule abholen, ist offensichtlich die erhoffte Lösung des Stauproblems.

Darin sind sich die Beteiligten schon zwei Wochen nach Einführung grundsätzlich einig. War ursprünglich noch gesagt worden, dass die neue Regelung nach vier Wochen auf den Prüfstand soll.

Text lesen

   
 
   

Unterstützung der Anwohner

der Grünewaldstraße/Johannisstraße/Schüllergasse

bei der Forderung nach Umsetzung der verkehrsberuhigten Maßnahmen in diesem Bereich. Am 20.06.2013 hat der Ortsvorsteher von Engers, Richard Erben, die Anwohner zu einem weiteren Ortstermin im Bereich der Grünewaldstraße, Johannisstraße und Schüllergasse eingeladen um die dortige aktuelle Verkehrssituation zu besprechen.

Die Anwohner im Bereich der o.g. Straßen, die zudem allesamt als Sackgassen ausgewiesen sind, beklagen sich seit geraumer Zeit über massives Verkehrsaufkommen in ihrer Straße, da diese seit Jahrzehnten gesperrte Zufahrt zum Gelände des Heinrich-Hauses, immer nur als „Noteinfahrt“ bei Baumaßnahmen oder Veranstaltungen geöffnet wurde. 

Text lesen

 

 
   

Eine First-Responder-Tasche überreicht

Der SPD-Ortsverein Engers unterstützt das DRK-Ersthelfersystem

Das „Engers-Projekt Zukunft“ hat einen weiteren Impuls gesetzt; diesmal für Unterstützung von Maßnahmen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern: Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Engers, überreichte am 24. April Christina Meuer, Bereitschaftsleiterin des DRK-Ortsvereins Engers, eine Spende in Form einer First-Responder-Tasche: finanziert aus dem Erlös des jährlichen Kalenderverkaufs, den der SPD-Ortsverein Engers jedes Jahr an Vereine und Einrichtungen zur Unterstützung ihrer Arbeit für Engers, spendet.

Text lese

   

 
   

Von Engersern für Engerser

SPD Engers, Spende an die Kunostein Grundschule 

Engers. Wie jedes Jahr hat die Engerser SPD auf dem vergangenen Nußknacker-Markt ihren begehrten „Engers Kalender“ angeboten und wieder mit Erfolg verkauft.

Dank der großen Nachfrage konnten nicht nur die Materialkosten gedeckt werden, sondern es wurde wieder ein Erlös erzielt. Ein Teil dieses Erlöses wird traditionell von der Engerser SPD für Einrichtungen gespendet, die allen Engerser Bürgerinnen zugutekommen.

Text lesen

 
 
   

Gemeinsam für Engers

Auf Einladung des Heimbeirates des Heinrich Hauses Engers, tagte dieser erstmals zusammen mit dem Engerser Ortsvorsteher Richard Erben und dessen Stellvertreter Hermann-Josef Thelen.

Zahlreiche Themen wie Bürgersteig-Absenkungen, zu starke abfallende Bürgersteige im Bereich der Kreuzung „Alte Schloss Straße / Neuwiederstraße“ und die erheblichen Gehwegschäden, die

Text lesen

   
 
   

Aggressionen am Glascontainer

Aggressionen am Glascontainer Engers. Ein zehnjähriger Missstand verschwindet von Engerser Kirchplatz: Mit den Stimmen der SPD votierte der Ortsbeirat Engers für die Verlegung des
Altglascontainers vom Parkplatz an der katholischen Kirche an einen anderen Standort.

Text lesen

 


   

Engers-Kalender geht mit neuer Optik ins 26. Jahr

Engers - Ein Vierteljahrhundert hat Jürgen Moritz den Kalender "Engerser Erinnerungen" gestaltet. Jetzt gibt es zwei neue Herausgeber.

Engers. Die „Engerser Erinnerungen" erscheinen auch 2014 und weiter – in der mittlerweile 26. Auflage. Damit hat sich die Hoffnung von Jürgen Moritz erfüllt, dass das von ihm begonnene und 25 Jahre lang im Namen des SPD-Ortsvereins durchgeführte Projekt eine Fortsetzung findet.

Text lesen

 
 
   

Die „Brex“ soll bis nach Neuwied fahren

Engerser SPD setzen sich für eine baldige Reaktivierung der Bahnstrecke ein. Im Februar 2010 zischte und dampfte der Zug wieder. Der Verein „Brexbachtalbahn“ aus Niederfischbach hatte es geschafft, die historische Bahn wieder auf die Gleise zu bringen. Seitdem wird die Strecke zwischen Siershahn und Grenzau für Sonderfahrten genutzt. Die „Brex“ ist zu einem Touristenmagneten geworden.

Text lesen                               Homepage des Vereins - Brexbachtalbahn

Videos einer Mitfahrt Im Führerstand eines VT98 über die Brxbachtalbahn von Grenzau bis Engers am 24.09.1994 kurz vor der Stilllegung. Hier
 
 
   

Newsletter abonnieren

Bestellen Sie hier den kostenlosen Newsletter von SPD.de.

Erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Infos und besten Artikel von der SPD.

 
 

 
   

 Schloß Engers  Villa Musica  Landesmusikakademie
 

 

www.google.com/analytics